Kredit
Kredite berechnen Steuern Versicherungen Währungen Wirtschaft
Ticker:
Banken Voting TOP 3
An Umfrage teilnehmen

Bitte Wählen Sie:

  ÜBERSICHT

  Arbeitsförderung Weiterbildungen

  Arbeitsförderung – Gründungszuschuss

  Arbeitsförderung ALG I

  Arbeitslosengeld I – Dauer und Höhe

  Wichtiges zum Arbeitslosengeld I

  Anspruch auf ALG II

  Wie viel ALG II kann bezogen werden

  Wichtiges zum ALG II

  Wohngeld

  Bedingungen zum Bezug von BAföG

  BAföG Höhe, Dauer, Rückzahlung

  Prozesskostenbeihilfe

  Allgemeines zur Sozialhilfe

  Sozialhilfe – Lebensunterhalt

  Sozialhilfe – Grundsicherung bei Erwerbsminderung

  Sozialhilfe für behinderte Menschen

  Sozialhilfe – Pflege

  Sozialhilfe – Unterhaltsverpflichtung

  Kindergeld

  Anspruch auf Kinderzuschlag

  Höhe des Kinderzuschlags

  Anspruch auf Elterngeld

  Höhe des Elterngeld

  Vorteile des Elterngeldes

  Mutterschaftsgeld

  Unterhaltsvorschuss

  Sozialversicherungen allgemeines

  Krankenversicherung

  Rentenversicherung


Anzeigen

Sozialrecht

 

    

Weitere Vorteile des Elterngeldes 

Hinzuverdienst beim Elterngeld
Sicherlich steht es den Eltern auch frei, nach der Geburt des Kindes wieder den Beruf auszuüben. Hier ist aber vorab zu beachten, dass eine Beschäftigung nur bis zu einer wöchentlichen Stundenanzahl von maximal 30 ausgeübt werden darf, damit auch weiterhin der Anspruch auf das Elterngeld bestehen bleiben kann. Um den Betrag für das Elterngeld zu errechnen, werden die Nettolöhne vor und nach der Geburt des Kindes betrachtet. Sollte hier eine Differenz bestehen, vielleicht weil die Beschäftigung nur noch halbtags ausgeübt wird, wird der Anspruch aus dem Kindergeld in der Höhe von 67 Prozent der Differenz zu sehen sein. So wird die Aufnahme der Arbeit gefördert, gleichzeitig werden die geringer Verdienenden aber auch über den Geringverdienerbonus belohnt.

Geschwisterbonus
Bei dem Elterngeld wird der Geschwisterbonus den Familien gewährt, die neben dem Kind, für welches jetzt der Anspruch besteht, auch weitere junge Kinder in der Familie sind. So wird dieser Bonus dann gewährt, wenn mindestens ein Kind unter 3 Jahren, mindestens 2 Kinder unter 6 Jahren oder ein behindertes Kind unter 14 Jahren dem Haushalt angehören. Der Geschwisterbonus erlaubt die Aufstockung des Elterngelds um 10 Prozent, mindestens aber um 75 Euro.

Mehrlingsgeburten
Eltern von Mehrlingen können auch von dem Elterngeld profitieren, denn es wird nicht nur ein Betrag für die Kinder gezahlt werden, sondern kann er sich für Zwillinge, Drillinge, Vierlinge erhöhen. Die Berechnung erlaubt, dass dem „ersten“ Kind der normale Elterngeldbetrag zugeschrieben wird, den anderen Kindern werden immer 300 Euro zugeschrieben. So kann dann entsprechend bei Drillingen der normale Kindergeldanspruch geltend gemacht werden und zusätzlich 2 x 300 € bezogen werden.

Hinweis: Keine Gewähr für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität


Ratgeber Finanzen

Frage von Fred
Frage von Redaktion
Frage von Redaktion

Sozialrecht - Weitere Vorteile des Elterngeldes