Kredit
Kredite berechnen Steuern Versicherungen Währungen Wirtschaft
Ticker:
Banken Voting TOP 3
An Umfrage teilnehmen

Bitte Wählen Sie:

  ÜBERSICHT

  Geldanlagen Vergleiche

  Kreditinstitute

  Anlageprodukte abschliessen / eröffnen

  Einlagensicherheit

  Andere Formen der Sicherheiten

  Kapitalerträge versteuern

  richtige Geldanlage

  Unterschiede Geldanlageprodukte

  Festgeldkonto

  Festgeldkonto Vergleich

  Festgeldkonto kündigen, verlängern,

  Allgemeines Fonds

  Offene Investmentfonds / Aktienfonds

  Offene Investmentfonds / Geldmarktfonds

  Tagesgeldkonto

  Tagesgeldkonto Zinsen

  Tagesgeld – Vergleich

  Tagesgeldkonto eröffnen / verwalten

  Kapital Lebensversicherung

  Rentenversicherung

  Girokonto als Geldanlage

  Girokonto bei Geldanlageprodukten

  Sparbuch

  Besondere Sparbuchformen

  Sparplan

  Bausparen

  Konditionen Bausparvertrag

  Kreditkarte

  Sparbrief

  FAQ


Anzeigen

Kapitalanlage - Geldanlage

 

    

Andere Formen der Sicherheiten 

Die genannten Einlagensicherungen beziehen sich lediglich auf die deutschen Kreditinstitute, bei denen ein Geldanlagekonto eröffnet wird. Andere Produkte zur Geldanlage, bei denen die Banken nur als Vermittler auftreten, und auch bei einer Anlage bei einer ausländischen Bank, die nur eine Niederlassung in Deutschland hat, sind die Sicherheiten anders gegeben.
Aus diesem Grund ist es auch hier von besonders großer Bedeutung für die Anleger, dass die genauen Bedingungen zu diesem Punkt aus dem Vertrag, bzw. aus den AGB´s der Anbieter entnommen werden.

Produkte bei ausländischen Anbietern
Für die Anlageprodukte, die bei einer ausländischen Bank abgeschlossen werden, ist auch von Bedeutung, wo dieses Institut seinen Sitz hat. Gerade aktuell wird ein neues Gesetz verfasst, welches eine gemeinsame Einlagensicherung der europäischen Länder vorgibt. Bis dieses allerdings in Kraft tritt, gelten die vorgegebenen Regeln der jeweiligen Länder.

Sicherheiten bei Aktien, Wertpapieren, etc.
Da Aktien, Wertpapiere und auch Fonds nicht den Kreditinstituten gehören, sondern diese nur für die Kunden diese verwalten, kann die Einlagensicherung hier nicht greifen. Sollte es dann doch einmal passieren, dass das Institut, bei dem eine solche Anlage geführt wird die Insolvenz anmelden muss, dann ist das Kreditinstitut verpflichtet, diese Anlagen auszugeben. Sie können direkt an den Eigentümer gegeben werden, oder aber auch an ein anderes Kreditinstitut damit beauftragt werden, dieses im Namen des Kunden weiterzuführen.


Ratgeber Finanzen

Frage von Jutta Irma
Frage von Anonymen Teilnehmer
Frage von Anonymen Teilnehmer
Frage von Anonymen Teilnehmer

Geldanlage - Sicherheitsformen