Kredit
Kredite berechnen Steuern Versicherungen Währungen Wirtschaft
Ticker:
Banken Voting TOP 3
An Umfrage teilnehmen

Bitte Wählen Sie:

  ÜBERSICHT

  Mietpreis

  Bagatellschaden

  Nebenkosten

  Wohnfläche

  Mieterverein

  Vorschäden

  Hausratversicherung

  Mietkaution

  Teilkündigung

  Tierhaltung

  Mieterhöhung

  Mietvertragskündigung

  Mietminderung

  Mietkauf

  Eigenbedarf

  Sonderkündigungsrecht

  Mietspiegel

  Mietwucher

  Ersatzmieter

  Instandhaltungspflicht

  Mietrückstand

  Renovierung

  Rückgabe der Mietsache

  Rückbaupflicht des Mieters

  Staffelmiete

  Selbstauskunft

  Maklerprovision

  Wohngeld

  Übergabe der Mietsache

  Vergleichsmiete

  Vermieterpfandrecht

  Warmmiete

  Kaltmiete

  Widerspruchsrecht

  Zeitmietvertrag

  Zwangsräumung

  Zurückbehaltungsrecht

  Mietrecht-Abmahnung

  Abnutzung

  Anzeigepflicht


Anzeigen

Mietrecht

 

    

Rückbaupflicht des Mieters 

Sollte der Mieter während seiner Mietzeit Einbauten an der Mietsache vorgenommen haben, dann ist er dazu verpflichtet, wenn die Wohnungsübergabe stattfindet, diese auch wieder zu entfernen. Es sollte im Zweifel immer mit dem Vermieter hier Rücksprache gehalten werden, denn nicht alle Einbauten sind bei einem Vermieter nicht gerne gesehen. Am sichersten geht der Mieter vor, wenn er sich den Einbau im Vorfeld von dem Vermieter schriftlich genehmigen lässt.

Die Mietsache ist in dem gleichen Zustand dem Vermieter zurückzugeben, wie sie auch übernommen worden ist, dieses besagt, dass die Einbauten vollständig entfernt werden müssen. Sollte sich hierüber aber der Wert der Mietsache verbessert haben, dann kann auch der Vermieter dem Einbau zustimmen und der Mieter kann diese an seinem Platz belassen. Dieses kann zum Beispiel bei einer Verlegung eines Fußbodens der Fall sein. Auch dann, wenn eine alte Toilettenbrille gegen eine neue ausgetauscht worden ist, dann sollte der Vermieter, da es sich hier um eine notwendige Anschaffung gehandelt hat, sicherlich nicht gegen den Einbau stellen, sodass der Mieter auch diese in der Mietsache belassen kann.

Anders sieht die Sache aber aus, wenn der Vermieter die Einbauten zwar erlaubt hat, diese aber nicht dauerhaft auch haben möchte. Ein Fall kann hier das Anbringen einer Markise sein, oder aber auch ein verlegter Teppichboden. Dann müssen die Einbauten auch von dem Mieter entfernt werden. Sollten dabei allerdings zusätzliche Schäden auftreten, dann sind auch diese von dem Mieter zu entfernen. Die Mietsache muss in den ursprünglichen Zustand bei dem Auszug gesetzt werden, bedeutet, dass bei dem Rückbau der Mieter nicht verpflichtet ist, die Mietsache auch mit neuen Teilen an den Vermieter zu übergeben, wenn dieses den Wert der Mietsache steigern würde. Es können dann auch ruhig die alten Teile wieder eingebaut werden, wenn die Mietsache wieder durch einen Rückbau verändert werden muss.

Hinweis: Keine Gewähr für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität


Ratgeber Finanzen

Frage von Anonymen Teilnehmer
Frage von Anonymen Teilnehmer
Frage von Anonymen Teilnehmer
Frage von Anonymen Teilnehmer

Mietrecht - Rückbaupflicht des Mieters