Kredit
Kredite berechnen Steuern Versicherungen Währungen Wirtschaft
Ticker:
Banken Voting TOP 3
An Umfrage teilnehmen

Bitte Wählen Sie:

  ÜBERSICHT

  Mietpreis

  Bagatellschaden

  Nebenkosten

  Wohnfläche

  Mieterverein

  Vorschäden

  Hausratversicherung

  Mietkaution

  Teilkündigung

  Tierhaltung

  Mieterhöhung

  Mietvertragskündigung

  Mietminderung

  Mietkauf

  Eigenbedarf

  Sonderkündigungsrecht

  Mietspiegel

  Mietwucher

  Ersatzmieter

  Instandhaltungspflicht

  Mietrückstand

  Renovierung

  Rückgabe der Mietsache

  Rückbaupflicht des Mieters

  Staffelmiete

  Selbstauskunft

  Maklerprovision

  Wohngeld

  Übergabe der Mietsache

  Vergleichsmiete

  Vermieterpfandrecht

  Warmmiete

  Kaltmiete

  Widerspruchsrecht

  Zeitmietvertrag

  Zwangsräumung

  Zurückbehaltungsrecht

  Mietrecht-Abmahnung

  Abnutzung

  Anzeigepflicht


Anzeigen

Mietrecht

 

    

Mietspiegel 

Jede Gemeinde stellt einen Mietspiegel aus, aus dem die Vergleichsmieten ersichtlich sind. In diesem Mietspiegel werden alle Mieten berücksichtigt, die innerhalb dieser Region so anfallen. Ausgeschlossen werden allerdings die, die viel zu hoch, oder zu niedrig sind.
Der Mietspiegel dient allen Mietern und auch den Vermietern dazu, dass sie sich hier die genauen Mieten ansehen können, die in der Region für die Immobilien, die eine gleiche Ausstattung haben, die gleiche Lage, etc. berechnet werden.

Eine genaue Aufschlüsselung der Vergleichsmieten ist hier zu finden, denn sie orientieren sich an vielen Vorgaben, die eine Immobilie erfüllen muss. So ist die Lage der Immobilie immer sehr wichtig, damit daraus die Rückschlüsse auf den Mietpreis gezogen werden können. Die Mieten in der direkten Stadtlage werden anders ausfallen, als die der Immobilien, die am Stadtrand liegen. Über den Mietspiegel findet hier aber auch eine differenzierte Einteilung statt. Gleiches gilt für die Ausstattung der Immobilien. Hier ist das Alter der Immobilie wichtig und auch der aktuelle Renovierungsstand, sodass die Mieten berechnet werden können. Auch die Wohnungsgröße und die Inneneinrichtung der Küchen und der Bäder werden in dem Mietspiegel berücksichtigt werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein Vermieter, der eine Immobilie vermieten möchte, sich an den Vergleichsmieten von ähnlichen Immobilien orientieren sollte. Nur so kann verhindert werden, dass Mieter sich gegen zu hohe Mieten auflehnen.

Möchte ein Vermieter eine Mietpreiserhöhung vornehmen, dann kann dieses auch nur im Rahmen der Vergleichsmieten geschehen, wenn der Mieter keinen Widerspruch gegen die Erhöhung machen soll. Eine Erhöhung ist nur auch rechtlich durchzusetzen, wenn die geforderte Miete aus dem Mietspiegel für hervorgeht. Sollte die Miete von diesen abweichen, dann kann der Mieter der Erhöhung widersprechen und würde recht bekommen, wenn nicht ein Sachverständiger eine höhere Miete belegen kann.

Hinweis: Keine Gewähr für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität


Ratgeber Finanzen

Frage von Anonymen Teilnehmer
Frage von Anonymen Teilnehmer
Frage von Anonymen Teilnehmer
Frage von Anonymen Teilnehmer

Mietrecht - Mietspiegel