Kredit
Kredite berechnen Steuern Versicherungen Währungen Wirtschaft
Ticker:
Banken Voting TOP 3
An Umfrage teilnehmen

Bitte Wählen Sie:

  ÜBERSICHT

  Mietpreis

  Bagatellschaden

  Nebenkosten

  Wohnfläche

  Mieterverein

  Vorschäden

  Hausratversicherung

  Mietkaution

  Teilkündigung

  Tierhaltung

  Mieterhöhung

  Mietvertragskündigung

  Mietminderung

  Mietkauf

  Eigenbedarf

  Sonderkündigungsrecht

  Mietspiegel

  Mietwucher

  Ersatzmieter

  Instandhaltungspflicht

  Mietrückstand

  Renovierung

  Rückgabe der Mietsache

  Rückbaupflicht des Mieters

  Staffelmiete

  Selbstauskunft

  Maklerprovision

  Wohngeld

  Übergabe der Mietsache

  Vergleichsmiete

  Vermieterpfandrecht

  Warmmiete

  Kaltmiete

  Widerspruchsrecht

  Zeitmietvertrag

  Zwangsräumung

  Zurückbehaltungsrecht

  Mietrecht-Abmahnung

  Abnutzung

  Anzeigepflicht


Anzeigen

Mietrecht

 

    

Mietkauf 

Der Mietkauf ist eine besondere Form eines Immobilienkaufs. Denn hier wird auf eine langfristige Sicht der Erwerb einer Immobilie ermöglicht werden können und dieses ohne das Aufbringen von Eigenkapital in der Art, wie über einen Immobilienkredit.
Mieter und Vermieter einigen sich hier auf das Recht, eine Immobilie nach einer bestimmten Frist kaufen zu können, in der die Mieter im Vorfeld schon zur Miete wohnen. In der Mietzeit werden dann Zahlungen fällig, die über den sonst üblichen Mietpreisen liegen, denn die Mehrkosten werden als die „Anzahlung“ für den späteren Kauf erbracht. Der Mieter leistet also Monat für Monat einen Anteil, damit er später, zum vereinbarten Kauftermin, schon die Anzahlung geleistet hat. Doch muss ein Mietkauf auch vertraglich geregelt sein, ein einfacher Mietvertrag ist hier nicht anzuwenden. Über einen notarisch erstellten Vertrag kann es einfacher und auch sicherer für beide Parteien sein. In dem Vertrag zum Mietkauf sollten nicht nur die genauen Daten, wann der Kauftermin ist, festgehalten sein, auch sollten die genauen Zahlungen auch aufgeschlüsselt werden. Mietpreisanteil und auch Kaufpreisanteil sind so genau ersichtlich und müssen auch auf unterschiedlichen Konten verbucht werden.

Zum vereinbarten Tag kann dann der Mietkaufvertrag in den normalen Kaufvertrag umgewandelt werden. Der finanzielle Anteil, der während der Mietzeit an den Vermieter gezahlt worden ist, ist als die Anzahlung zu verbuchen, der Restwert der Immobilie muss dann nur noch an den Verkäufer bezahlt werden.

Der Vorteil des Mietkaufs ist sicherlich der, dass so eine Immobilie gekauft werden kann, ohne dass dieses über eine Immobilienfinanzierung gemacht werden muss, der Käufer muss sich also nicht verschulden. Gerade für junge Menschen kann so die Chance eine eigene Immobilie zu kaufen, genutzt werden. Der Nachteil des Mietkaufs liegt in den hohen Zahlungen, die an den Vermieter geleistet werden müssen. Aber auch die gleichen Beträge könnten anfallen, wenn die Mieter Monat für Monat einen Betrag ansparen, der dann später als Eigenkapital für den Kauf einer Immobilie genutzt wird. Problematisch kann es auch werden, wenn die Mieter zum eigentlich vereinbarten Termin die Immobilie dann doch nicht kaufen möchten. Das Geld, welches in der Zeit schon als Kaufpreisanteil gezahlt worden ist, ist nicht zwingend auch von dem Vermieter wieder zurückzuzahlen.

Hinweis: Keine Gewähr für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität


Ratgeber Finanzen

Frage von Anonymen Teilnehmer
Frage von Anonymen Teilnehmer
Frage von Anonymen Teilnehmer
Frage von Anonymen Teilnehmer

Mietrecht - Mietkauf