Kredit
Kredite berechnen Steuern Versicherungen Währungen Wirtschaft
Ticker:
Banken Voting TOP 3
An Umfrage teilnehmen

Bitte Wählen Sie:

Kreditantrag

Kreditratgeber

Kreditvergleich

Kredit ohne Schufa

Autokredit ohne Schufa

Kredit-Tipps

Schufa-Infos

Schweizer Kredit

Ratenkredit

Kredit für Soldaten

Kreditlexikon

Prepaid Kreditkarten

Versicherungsvergleich

private Krankenversicherung


Anzeigen


Interessante Artikel

  Der Online Kreditmarkt

  Urlaubskredit

  Kreditumschuldung

  Kredit oder Leasing

  Der Baukredit

  Kreditfinanzierte Schönheits-OP

  Darlehen - Kleinkredit

  Eigenheimfinanzierung

Forward Darlehen

Kreditarten

Studentenkredite

Kreditberechnung

Schuldscheindarlehen

Existenzgründungsdarlehen

Avalkredite

Kredit von privat

Kreditbesicherung

Finanzierungsvergleich

Kreditkosten

Förderungsdarlehen

Betriebsmittelkredit

Geldleihe-Kreditleihe

Roll Over Kredite

Diskontkredite

kostenloses Girokonto


Lexikon

A B C D E F G
H I J K L M N
O P Q R S T U
V W X Y Z    

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Suche:

Anschaffungskosten

Es wird von Anschaffungskosten gesprochen, wenn beim Erwerb von Wirtschaftsgütern gewisse Kosten entstehen.
Zu diesen Kosten gehören der Kaufpreis, die Gutachterkosten, die Maklerprovision, die Notarkosten, die Grunderwerbssteuer und die Grundbuchkosten.
Diese Anschaffungskosten sind laut Gesetz geregelt.
Die Kosten sind immer die Netto - Kosten, die auftreten. Es sind die Gegenstände, die man mit Aufwendungen erwirbt oder erhalten will. Zu den Nettokosten, kommen dann, wie erwähnt, noch weitere Kosten zu.
Die Anschaffungskosten sind bei Immobilien sehr ähnlich. Hier gehören alle Anwendungen, die man durch den Erwerb einer Immobilie benötigen wird oder die Immobilie erhalten bleiben soll, zu den Anschaffungskosten dazu. Damit kann ein nutzungsbereiter Zustand gesichert werden.

Direktverweis auf den Begriff "Anschaffungskosten" - einfach kopieren:

Anschaffungskosten - Finanzlexikon