Kredit
Kredite berechnen Steuern Versicherungen Währungen Wirtschaft
Ticker:
Banken Voting TOP 3
An Umfrage teilnehmen

Bitte Wählen Sie:

Kreditantrag

Kreditratgeber

Kreditvergleich

Kredit ohne Schufa

Autokredit ohne Schufa

Kredit-Tipps

Schufa-Infos

Schweizer Kredit

Ratenkredit

Kredit für Soldaten

Kreditlexikon

Prepaid Kreditkarten

Versicherungsvergleich

private Krankenversicherung


Anzeigen


Interessante Artikel

  Der Online Kreditmarkt

  Urlaubskredit

  Kreditumschuldung

  Kredit oder Leasing

  Der Baukredit

  Kreditfinanzierte Schönheits-OP

  Darlehen - Kleinkredit

  Eigenheimfinanzierung

Forward Darlehen

Kreditarten

Studentenkredite

Kreditberechnung

Schuldscheindarlehen

Existenzgründungsdarlehen

Avalkredite

Kredit von privat

Kreditbesicherung

Finanzierungsvergleich

Kreditkosten

Förderungsdarlehen

Betriebsmittelkredit

Geldleihe-Kreditleihe

Roll Over Kredite

Diskontkredite

kostenloses Girokonto


Lexikon

A B C D E F G
H I J K L M N
O P Q R S T U
V W X Y Z    

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Suche:

Notargebühren muss man bezahlen, wenn man einen Notar kontaktiert und dessen Arbeit in Anspruch nimmt. Ein Notar ist in vielen Dingen unerlässlich. Wiederrum muss man für viele Sachen einen Notar verwenden. So zum Beispiel, wenn man einen Ehevertrag schließen möchte. Macht man einen Ehevertrag, ohne das dieser von einem Notar unterzeichnet worden ist, ist der Ehevertrag ungültig. Die Notarsteuer ist hier der Lohn für den Notar, dass er seine Unterschrift unter das Dokument setzt. Weiterhin muss man einen Notar in Anspruch nehmen, wenn man ein Testament aufsetzen möchte. Auch hier muss der Notar seine Unterschrift und gegebenfalls seinen Stempel unter das Dokument setzen, damit dieses Gültig wird. Notare werden staatlich besetzt und somit kann nicht jeder Notar werden, da es immer eine Mindestanzahl pro Region an Notaren gibt.

Direktverweis auf den Begriff "" - einfach kopieren:

- Finanzlexikon