Kredit
Kredite berechnen Steuern Versicherungen Währungen Wirtschaft
Ticker:
Banken Voting TOP 3
An Umfrage teilnehmen

Bitte Wählen Sie:

  ÜBERSICHT

  Geldanlagen Vergleiche

  Kreditinstitute

  Anlageprodukte abschliessen / eröffnen

  Einlagensicherheit

  Andere Formen der Sicherheiten

  Kapitalerträge versteuern

  richtige Geldanlage

  Unterschiede Geldanlageprodukte

  Festgeldkonto

  Festgeldkonto Vergleich

  Festgeldkonto kündigen, verlängern,

  Allgemeines Fonds

  Offene Investmentfonds / Aktienfonds

  Offene Investmentfonds / Geldmarktfonds

  Tagesgeldkonto

  Tagesgeldkonto Zinsen

  Tagesgeld – Vergleich

  Tagesgeldkonto eröffnen / verwalten

  Kapital Lebensversicherung

  Rentenversicherung

  Girokonto als Geldanlage

  Girokonto bei Geldanlageprodukten

  Sparbuch

  Besondere Sparbuchformen

  Sparplan

  Bausparen

  Konditionen Bausparvertrag

  Kreditkarte

  Sparbrief

  FAQ


Anzeigen

Kapitalanlage - Geldanlage

 

    

Kapitallebensversicherung 

Die Kapitallebensversicherung kann auch als eine Form der Geldanlage genutzt werden. Denn sie bietet neben dem Versicherungsschutz für den Todesfall, bei dem die Hinterbliebenen eine finanzielle Absicherung bekommen, eine Erlebensrente an.

Der Versicherte kann sich so in zwei Bereichen eine Vorsorge aufbauen, die beide sehr wichtig sind.
Doch gibt es viele Faktoren, die bei dem Abschluss auch beachtet werden müssen, damit genügend Geld zur Verfügung steht. Die Beiträge zu der Versicherung werden geteilt, sodass ein Teil für die Absicherung des Todes genutzt wird, der geringere Anteil für den Kapitalaufbau. Hier ist besonders wichtig, dass es sich, wenn ausreichend Geld auch bezogen werden soll, um die Teilung von 60 Prozent Todesfallversicherung und 40 Prozent Erlebensversicherung, handelt. Dieses ist der höchste Satz, der dem Kapitalaufbau zukommen kann. Daneben muss dann auch beachtet werden, welche Zinsen die Versicherungsgesellschaften anbieten können. In den meisten Fällen handelt es sich aber zum Teil um Nicht-Festverzinste Anlageprodukte, in die von der Versicherung investiert wird. Die Folge daraus liegt klar auf der Hand: Der Versicherte hat so keine genaue Auskunft, welche Gewinne auch zu erzielen sind. Eine Garantiesumme sollte die Versicherung den Kunden allerdings anbieten können, damit zumindest eine kleine Sicherheit auch geboten werden kann. Diese Summe wird dann, wenn der Auszahlungstermin erreicht ist, dem Kunden auch auf jeden Fall ausgezahlt, alles andere ist eher spekulativ zu sehen und kann somit im Vorfeld nicht bestimmt werden. Ein Teil der Beiträge der Versicherten werden von den Anbietern als festverzinste Anlage angelegt, ein anderer Teil spekulativ, über Fonds, zum Beispiel.

Der Vorteil einer Kapitallebensversicherung ist darin gesehen, dass die Menschen mit nur einem Vertrag, einem Beitrag also zwei Bereiche abdecken können. Der Nachteil liegt darin, dass der genaue Betrag, der ausgezahlt wird, nicht garantiert werden kann. Für Menschen, die eine zweite, sicherere Absicherung haben, kann die Kapitallebensversicherung so ein Zubrot sein, für eine einzelne Sicherheit, im Alter vielleicht, ist sie aber nicht zu empfehlen.


Ratgeber Finanzen

Frage von Jutta Irma
Frage von Anonymen Teilnehmer
Frage von Anonymen Teilnehmer
Frage von Anonymen Teilnehmer

Geldanlage - Kapitallebensversicherung