Kredit
Kredite berechnen Steuern Versicherungen Währungen Wirtschaft
Ticker:
Banken Voting TOP 3
An Umfrage teilnehmen

Bitte Wählen Sie:

  ÜBERSICHT

  Geldanlagen Vergleiche

  Kreditinstitute

  Anlageprodukte abschliessen / eröffnen

  Einlagensicherheit

  Andere Formen der Sicherheiten

  Kapitalerträge versteuern

  richtige Geldanlage

  Unterschiede Geldanlageprodukte

  Festgeldkonto

  Festgeldkonto Vergleich

  Festgeldkonto kündigen, verlängern,

  Allgemeines Fonds

  Offene Investmentfonds / Aktienfonds

  Offene Investmentfonds / Geldmarktfonds

  Tagesgeldkonto

  Tagesgeldkonto Zinsen

  Tagesgeld – Vergleich

  Tagesgeldkonto eröffnen / verwalten

  Kapital Lebensversicherung

  Rentenversicherung

  Girokonto als Geldanlage

  Girokonto bei Geldanlageprodukten

  Sparbuch

  Besondere Sparbuchformen

  Sparplan

  Bausparen

  Konditionen Bausparvertrag

  Kreditkarte

  Sparbrief

  FAQ


Anzeigen

Kapitalanlage - Geldanlage

 

    

Festgeldkonto kündigen, verlängern, oder neu abschließen 

Festgeldkonto im Vorfeld kündigen
Da das Festgeldkonto für eine bestimmte Laufzeit abgeschlossen wird, sollte der Anleger diese auch einhalten. Nur dann kann Seiten des Kreditinstituts auch gewährleistet werden, dass die Gewinne erbracht werden können, die der Kunde sich erhofft. Es kann aber auch private Gründe geben, die den Kunden veranlassen, das Festgeldkonto im Vorfeld zu kündigen. Dieses hat zur Folge, dass die Banken auch darauf zurückgreifen können, dass dem Kunden die versprochenen Zinsen nicht ausgezahlt werden, er sie von seinem erwirtschaftetem Gewinn also den Banken wieder geben muss. Zusätzlich können die Banken auch eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen, wenn das Festgeldkonto vor dem Ablauf der Frist gekündigt wird. So bekommt der Anleger nicht nur keine Gewinne, sondern muss zusätzliche Kosten in Kauf nehmen.
Diese Kosten sind im Vorfeld genau zu beachten, damit die Laufzeit auch nur so gewählt wird, wie sie den eigenen Vorgaben auch entsprechen kann.

Vertragslaufzeit endet
Viele Banken setzen voraus, dass das Festgeldkonto zum Ende auch gekündigt wird. Wenn das Ende der Anlagezeit erreicht ist, wird der Kunde von den Banken auch meist daran erinnert werden, sodass die Frist einer Kündigung auch nicht vergessen werden kann. Die genaue Kündigungsfrist für die Geldanlage ist bei allen Banken sehr unterschiedlich, zwischen einem Monat und drei Monaten. Diese muss der Anleger einhalten, wenn er sich das angelegte Geld zuzüglich seiner Gewinne auch auszahlen lassen möchte. Erfolgt die Kündigung nicht, dann werden die Kreditinstitute den Betrag wieder neu anlegen, die Zinskonditionen werden den aktuellen angepasst, die Laufzeit verlängert sich automatisch um die bereits zurückgelegte.
Der Kunde sollte sich, wenn er das Geld noch nicht wirklich benötigt, aber auch selber dazu entscheiden, eine neue Geldanlage zu nutzen, oder auch die bestehende zu verlängern. Da sich die Konditionen aber immer wieder ändern, sollte diese Entscheidung nur nach einem Vergleich der Anbieter getroffen werden, aus dem die aktuellen Bedingungen erkannt werden.


Ratgeber Finanzen

Frage von Jutta Irma
Frage von Anonymen Teilnehmer
Frage von Anonymen Teilnehmer
Frage von Anonymen Teilnehmer

Geldanlage - Festgeldkonto kündigen, verlängern, oder neu abschließen