Kredit
Kredite berechnen Steuern Versicherungen Währungen Wirtschaft
Ticker:
Banken Voting TOP 3
An Umfrage teilnehmen

Übersicht

Alternative zur Kreditkarte: Bezahlen per Fingerabdruck

Ratenkredit von easyCredit jetzt ohne Bearbeitungsgebühr

Unternehmen kommen weiterhin nur schwer an Kredite

Neuer Ratgeber zum Thema Bausparen von Verbraucherzentralen herausgegeben

Auszeichnungen für Wüstenrot und Württembergische

Deutsche Bank: zusätzlicher Sicherheitsstandard für Zahlungen mit Kreditkarte im Internet

Schutz vor Missbrauch der Kreditkarte und EC-Karte durch Konto-Schutzbrief

Umfrage von CreditPlus ergibt: Ratenkredit bei Verbrauchern am beliebtesten

Die schlimmsten Fehler bei der Baufinanzierung

Erhebliche Schwankungen bei Aufschlägen für Forward Kredite

Deutsche Bank: Bargeld nun auch an Tankstellen

Neue Prepaid-Karte vom Kreditkartenanbieter Visa

Kredite zur Lebensversicherung

Warum eine gute Beratung bei der Immobilienfinanzierung so wichtig ist

Suche nach passenden Kreditgebern im Internet sehr beliebt


Kategorien

Auto (5)
Archiv
Einen Rückblick auf alle Einträge aus unserem Blog finden Sie in unserem Archiv.

Banken Voting

Sind Sie mit dem Online Auftritt, den Konditionen Ihrer Bank zufrieden? Geben Sie hier Ihre Bewertung ab, Zeitaufwand keine 2 Minuten!


1. Creditplus
2. TARGOBANK
3. Credit Europe Bank

Bisher 2154 Bewertungen

Alternative zur Kreditkarte: Bezahlen per Fingerabdruck

Schon seit einiger Zeit sucht der Handel nach alternativen Zahlungsmethoden zur Kreditkarte. Vor allem die Bezahlung per Handy oder mit dem Fingerabdruck sind denkbare Varianten. Die Unternehmen erhoffen sich dadurch, dass das Einkaufen für Kunden ansprechender ist und diese nicht mehr so lange an den Kassen warten müssen. Laut einem Bericht des Handelsblatt gibt es beim Handelsunternehmen Rewe zurzeit ein Pilotprojekt in Köln. Bei diesem wird der Einkauf per Fingerabdruck bezahlt. Derzeit testet man in der Praxis, ob dies eine gute Alternative zur Bezahlung mit der Kredit- oder Bankkarte wäre.


Zwar müssen sich die Kunden für diese Zahlungsmethode über eine Station im jeweiligen Geschäft registrieren, doch Experten schätzen diesen Aufwand als äußerst gering ein. Während der Registrierung müssen die Kunden lediglich zwei ihre Finger über einen Scanner aufzeichnen lassen. Anschließend stellt das Gerät die Daten in Verbindung mit der Adresse des Kunden und dessen Bankdaten. Immer dann, wenn der Kunde im jeweiligen Supermarkt per Fingerabdruck bezahlen möchte, wird der entsprechende Rechnungsbetrag über dieses System per Lastschriftverfahren vom Girokonto eingezogen. Beim Einscannen der Finger werden nur ganz spezifische Merkmale erfasst, welche anschließend in einen anonymisierten Zahlencode umgewandelt werden.


Bislang läuft dieses Projekt in Köln laut Handelsblatt ziemlich erfolgreich. Vor allem dadurch, dass gleichzeitig ein Test der Alltagseignung sowie der Kundenakzeptanz durchgeführt wird, verspricht man sich sehr viel davon. Laut bisherigen Auswertungen profitieren auch ältere Menschen von dieser Technik. Ebenso positiv ist, dass sich die Wartezeiten an den Kassen enorm verkürzen. Doch noch immer steht nicht fest, ob und wann der Handelskonzern sich endgültig für dieses Zahlsystem entschließt und dieses auch in weiteren Märkten entführt.

Alternative zur Kreditkarte: Bezahlen per Fingerabdruck