Kredit
Kredite berechnen Steuern Versicherungen Währungen Wirtschaft
Ticker:
Banken Voting TOP 3
An Umfrage teilnehmen

Bitte Wählen Sie:

  ÜBERSICHT

  Geldanlagen Vergleiche

  Kreditinstitute

  Anlageprodukte abschliessen / eröffnen

  Einlagensicherheit

  Andere Formen der Sicherheiten

  Kapitalerträge versteuern

  richtige Geldanlage

  Unterschiede Geldanlageprodukte

  Festgeldkonto

  Festgeldkonto Vergleich

  Festgeldkonto kündigen, verlängern,

  Allgemeines Fonds

  Offene Investmentfonds / Aktienfonds

  Offene Investmentfonds / Geldmarktfonds

  Tagesgeldkonto

  Tagesgeldkonto Zinsen

  Tagesgeld – Vergleich

  Tagesgeldkonto eröffnen / verwalten

  Kapital Lebensversicherung

  Rentenversicherung

  Girokonto als Geldanlage

  Girokonto bei Geldanlageprodukten

  Sparbuch

  Besondere Sparbuchformen

  Sparplan

  Bausparen

  Konditionen Bausparvertrag

  Kreditkarte

  Sparbrief

  FAQ


Anzeigen

Kapitalanlage - Geldanlage

 

    

Bausparen 

Ein Bausparvertrag ist eine sehr interessante Anlageform, wenn das Geld, welches hier angelegt wird, auch für den Kauf oder den Bau einer Immobilie genutzt werden soll. Denn nicht nur die Zinsen lassen sich hier für die eingezahlten Beiträge bekommen, sondern auch die staatliche Unterstützung kann genutzt werden. Ein Bausparvertrag kann bei einem Kreditinstitut oder auch direkt bei einer Bausparkasse abgeschlossen werden. Ein Vergleich der Anbieter ist daher im Vorfeld auch immer zu nutzen, denn nur dieser kann Aufschluss über die genauen Konditionen der Anbieter geben, die sich an der Zinshöhe und an den besonderen Bedingungen bemessen werden. Der Anbieter, der sowohl gute Zinssätze, sowie auch gute Rahmenbedingungen anbieten kann, ist also schnell gefunden.
Mit dem Abschluss des Bausparvertrags wird die Bausparsumme festgelegt, an der sich das einzuzahlende Guthaben auch bemisst. Dieses muss erreicht werden, damit auch die Zuteilung des Vertrags erfolgen kann. Der Betrag, der angespart werden sollte, ist in der Regel bei einem Prozentsatz ab 30 Prozent dieser Summe festgelegt. Ein Bausparvertrag wird über einen Zeitraum von mindestens sieben Jahren abgeschlossen, in der Zeit dann für diese Summe gesorgt werden muss. Wenn die Summe erreicht ist und die Mindestanlagezeit von sieben Jahren auch, dann kann der Anleger entscheiden, ob er sich das Guthaben auszahlen lassen möchte, oder aber ob er den Bauspardarlehen in Anspruch nehmen möchte. Dieses muss beantragt werden und nach der Zuteilung der Summe kann der Kredit genutzt werden, der nur in Kombination mit einem Bauvorhaben oder einem Kaufvorhaben einer Immobilie auch zur Auszahlung kommen wird.
Ein Bausparvertrag gehört zu der Form der Sparpläne, sodass der Anleger hier mit wiederkehrenden Zahlungen den Anlagebetrag aufstocken muss. Bei dem Abschluss kann eine Bearbeitungsgebühr fällig werden, die entweder mit den Einzahlungen abgegolten werden kann oder auch durch eine Sonderzahlung.


Ratgeber Finanzen

Frage von Jutta Irma
Frage von Anonymen Teilnehmer
Frage von Anonymen Teilnehmer
Frage von Anonymen Teilnehmer

Geldanlage - Bausparen