Kredit
Kredite berechnen Steuern Versicherungen Währungen Wirtschaft
Ticker:
Banken Voting TOP 3
An Umfrage teilnehmen

Bitte Wählen Sie:

  ÜBERSICHT

  Mietpreis

  Bagatellschaden

  Nebenkosten

  Wohnfläche

  Mieterverein

  Vorschäden

  Hausratversicherung

  Mietkaution

  Teilkündigung

  Tierhaltung

  Mieterhöhung

  Mietvertragskündigung

  Mietminderung

  Mietkauf

  Eigenbedarf

  Sonderkündigungsrecht

  Mietspiegel

  Mietwucher

  Ersatzmieter

  Instandhaltungspflicht

  Mietrückstand

  Renovierung

  Rückgabe der Mietsache

  Rückbaupflicht des Mieters

  Staffelmiete

  Selbstauskunft

  Maklerprovision

  Wohngeld

  Übergabe der Mietsache

  Vergleichsmiete

  Vermieterpfandrecht

  Warmmiete

  Kaltmiete

  Widerspruchsrecht

  Zeitmietvertrag

  Zwangsräumung

  Zurückbehaltungsrecht

  Mietrecht-Abmahnung

  Abnutzung

  Anzeigepflicht


Anzeigen

Mietrecht

 

    

Anzeigepflicht 

Eine Pflicht des Mieters ist es, während der Mietzeit dem Vermieter gegenüber Mängel in der Mietsache auch anzuzeigen. Dieses bezeichnet man als die Anzeigepflicht.
Sobald ein Mangel erkannt wird, ist der Mieter dazu verpflichtet, dieses auch dem Vermieter umgehend mitzuteilen, sodass dieser, wenn es seine Aufgabe ist, den Mangel auch beheben kann. Diese Pflicht soll der Tatsache vorbeugen, dass der Mieter einen Mangel erkannt hat, diesen nicht meldet und der Mangel dann einen größeren Schaden anrichten kann, der auch die Existenz des Vermieters bedrohen kann. Dieses kann auch dann zur Folge haben, dass die Kosten, die dann zusätzlich zu dem eigentlichen Schaden entstehen, dem Mieter auferlegt werden können. Auch kann der Vermieter in diesem Falle von dem Mieter einen Schadensersatz verlangen, wenn er beweisen kann, dass der Mieter von dem Mangel wusste und in Kauf genommen hat, dass der Mangel einen größeren Schaden angerichtet hat, weil der Anzeigepflicht nicht nachgekommen worden ist.

Mit der Anzeigepflicht geht der Mieter den sicheren Weg, den so weiß der Vermieter von dem Mangel und kann ihn auch nur so beseitigen. Aus diesem Grund kann eine Mietminderung durch den Mieter auch nur dann umgesetzt werden, ohne dass der Vermieter diese rechtlich anzweifeln kann, wenn der Mieter der Anzeigepflicht nachgekommen ist. Neben der Mietminderung kann ein Mangel auch ein Grund für eine außerordentliche Kündigung durch den Mieter sein. Dieses kann aber auch nur dann erfolgreich angewendet werden, wenn der Mieter den Mangel ordnungsgemäß angezeigt hat und dem Vermieter zur Beseitigung des Mangels eine Frist gesetzt hat. In anderen Fällen kann der Mangel, wenn er nicht angezeigt worden ist, nicht als Grund für eine außerordentliche Kündigung gelten.

Die Anzeige bei dem Vermieter kann der Mieter mündlich oder auch schriftlich machen. Damit ein Beweis dafür vorliegt, dass der Pflicht nachgekommen worden ist, sollte dieses sicherheitshalber immer schriftlich und mit einem Einschreiben gemacht werden. Vorher kann der Mangel aber auch schon mündlich mitgeteilt werden.

Hinweis: Keine Gewähr für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität


Ratgeber Finanzen

Frage von Anonymen Teilnehmer
Frage von Anonymen Teilnehmer
Frage von Anonymen Teilnehmer
Frage von Anonymen Teilnehmer

Mietrecht - Anzeigepflicht